Seilfahrten ... relativ extrem

1993/94 | Beta SP, 63 Min.
Buch: Robert Boßhardt, Friedhelm Schrooten
Regiekamera, Schnitt | ZDF Kleines Fernsehspiel

Zwei Agenten + fünf Bergleute aus dem Ruhrgebiet + fünf Bergbauern von der Schweizer Alm: jede Menge Extreme. Die Autoren repräsentieren biografisch die beiden zum Austausch anstehenden Kulturen und können als kundig gelten. Die Regisseurin ist eine sächsische Berlinerin, aber fremden Regionen gegenüber meist gutwillig und aufgeschlossen.
Die Schweizer gelten als ein fast prototypisch sesshaftes, homogenes Volk von eher ruhigem Temperament und großer Bedächtigkeit. Die meisten Menschen des Ruhrgebiets sind erst vor zwei, drei Generationen aus verschiedensten, oft östlichen Gebieten dort angekommen und zeichnen sich durch unkomplizierte Kontaktfreude, ausführliche Erzählweise und mitunter cholerisch anmutende Gefühlsausbrüche aus.
Während die Sennen in der Höhe und im hellen Licht allein mit der Natur Zwiesprache halten, treffen die Kumpel in der Dunkelheit der Tiefe auf engstem Raum mit ihren Kollegen zusammen.
Berg-Leute zweier Extreme, deren Produktionsweise gleichermaßen gefährdet ist.
Was passiert, wenn sie und ihre Welten bei Besuch und Gegenbesuch aufeinanderprallen?



















< nach oben